Es gibt eine Reihe freier Texteditoren mit herausragenden Codefunktionen. Unter Linux trifft man normalerweise sehr schnell auf vi oder Emacs. Einen ähnlichen Bekanntheitsgrad hat Notepad++ unter Windows. In diesem speziellen Fall geht es aber weniger um spezifische Funktionen beim Programmieren, als vielmehr um die Verwendung von Notepad++ für die Umwandlung von LaTeX Dokumenten. Es gibt zwar eine Reihe spezieller Editoren, doch ich konnte mich nie mit diesen Anfreunden. Die Bedienung schien immer an der einen oder anderen Stelle zu hängen. Das Code Highlighting  von Latex ist in Notepad++ ausgezeichnet, es fehlt aber natürlich eine native Lösung für die Umwandlung. Eine der großen Fähigkeiten von Notepad++ ist der Plugin Support. Das Plugin  NppExec kann Notepad++ gerade um die Funktionalität ergänzen, die für Latex noch fehlt. Für eine grundsätzliche Einführung in die Bedienung sollte man die beiliegende Readme zu rate ziehen. Sie erklärt ausführlich wie eigene Skripte erstellt und verwendet werden können. Folgende Skripte kompilieren bei einer vorhanden LaTeX Installation (ich empfehle Miktex) .tex Dateien direkt aus Notepad++ heraus. Sie speichern das aktuelle Dokument automatisch, führen die nötige Kompilierung durch (währenddessen kann problemlos das offene Dokument gewechselt werden) und starten anschließend das Standardprogramm für PDFs mit dem Ergebnis. LaTeX erstellt während der Umwandlung eine Reihe von Dateien, die Zwischenschritte der Kompilierung enthalten. Diese können ein Verzeichnis sehr schnell zu müllen. Aus diesem Grund arbeiten alle Skripte in einem automatisch generierten Unterordner Output.

Skript für einfache .tex Dateien:

NPP_SAVE

SET dir = $(CURRENT_DIRECTORY)
SET filepath = $(FULL_CURRENT_PATH)
SET name = $(NAME_PART)

cmd /c mkdir "$(dir)\Output"

pdflatex --enable-installer --aux-directory="$(dir)\Output" --output-directory="$(dir)" "$(filepath)"

cmd /c "$(dir)\$(name).pdf"

Skript für .tex Dateien mit Bibliographie:

Dieses Skript muss nur beim ersten Mal oder bei Änderungen der .bib Datei aufgerufen werden.

NPP_SAVE

SET dir = $(CURRENT_DIRECTORY)
SET filepath = $(FULL_CURRENT_PATH)
SET name = $(NAME_PART)

cmd /c mkdir "$(dir)\Output"

pdflatex -enable-installer -aux-directory="$(dir)\Output" -output-directory="$(dir)" "$(filepath)"
bibtex -enable-installer -include-directory="$(dir)\Output" "$(dir)\Output\$(name)"
pdflatex -enable-installer -aux-directory="$(dir)\Output" -output-directory="$(dir)" "$(filepath)"
pdflatex -enable-installer -aux-directory="$(dir)\Output" -output-directory="$(dir)" "$(filepath)"

cmd /c "$(dir)\$(name).pdf"

Skript für .tex Dateien, welche makeindex benötigen:

Dieses Skript wird unter anderem von Dokumenten mit Abkürzungsverzeichnis mittels \nomenclature und \printnomenclature benötigt. Es muss ebenfalls nur beim ersten Mal oder nach Einfügen neuer Abkürzungen aufgerufen werden.

NPP_SAVE

SET dir = $(CURRENT_DIRECTORY)
SET filepath = $(FULL_CURRENT_PATH)
SET name = $(NAME_PART)

cmd /c mkdir "$(dir)\Output"

pdflatex --enable-installer --aux-directory="$(dir)\Output" --output-directory="$(dir)" "$(filepath)"

cd "$(dir)\Output"
makeindex $(name).nlo -s nomencl.ist -t $(name).ilg -o $(name).nls

pdflatex --enable-installer --aux-directory="$(dir)\Output" --output-directory="$(dir)" "$(filepath)"

cmd /c "$(dir)\$(name).pdf"

Cleanup Skript:

Sollte ein korrektes .tex Dokument nicht erstellbar sein, ist unter Umständen ein Cleanup nötig. Dabei wird der Ordner Output gelöscht. Anschließend kann man das komplette Dokument neu erstellen.

NPP_SAVE

SET dir = $(CURRENT_DIRECTORY)

cmd /c rd /s /q "$(dir)\Output"
Advertisements